Aktionsgruppe „Aufstehen gegen Rassismus“

Jetzt gemeinsam aktiv werden:

Auch Neukölln braucht keine AfD!

Die AfD ist als drittstärkste Partei in den Bundestag eingezogen. Von dort aus versucht sie nun ihre Hetze gegen alle, die nicht ihrem Weltbild entsprechen, noch tiefer in Politik und Gesellschaft zu verankern. Auch hier in Neukölln stempelt die AfD mit rassistischen Behauptungen Muslime sowie Geflüchtete zu Sündenböcken für soziale Missstände, vertritt ein reaktionäres Frauen- und Familienbild und schürt Angst und Hass gegen Minderheiten.

Die AfD tarnt sich als demokratische Partei, ist aber längst zum Sammelbecken für Neonazis, Rassist*innen und Nationalkonservative geworden. Sie ist eine Gefahr für die Demokratie. Viele meinen, man müsse nur oft genug mit der AfD diskutieren und sie einbinden. Aber es wäre naiv, sich täuschen zu lassen. NS-Propagandist Joseph Goebbels schrieb 1928 offen: „Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. (…) Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Wir zerbrechen uns darüber nicht den Kopf. Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren.“ Der Erfolg der Nazis von damals darf sich nicht wiederholen!

Außerparlamentarische Proteste können die Bevölkerung wachrütteln und einen Spaltkeil zwischen Nationalkonservative und Neofaschist*innen in der AfD treiben. Der frühere Direktkandidat der Partei in Neukölln Andreas Wild, der eine angebliche „Umvolkung“ in Neukölln rückgängig machen und in der Sonnenallee „ausmisten“ wollte, wurde nach lauten Protesten der Neuköllner*innen zurückgezogen. Das war ein erster toller Erfolg und ist uns Ansporn zu weiteren kreativen Aktionen und Protesten.

Hilf mit! Lasst uns gemeinsam verhindern, dass die AfD mit Hass und Hetze das gesellschaftliche Klima vergiften kann.

Mach mit bei der Aktionsgruppe „Aufstehen gegen Rassismus“ des Bündnis Neukölln. Schreib uns oder komm direkt vorbei. Das Treffen findet alle zwei Wochen montags um 19 Uhr im Nachbarschaftsheim Neukölln, Schierker Str. 53 (S+U Neukölln) statt.

Kontakt: gegen-rechts [at] buendnis-neukoelln [punkt] de