Tipp: Du planst oder machst ein Projekt mit Geflüchteten in Neukölln? Dafür brauchst du Geld für Materialien, Bücher, Flyer, Picknick-Ausstattung, …? Wir finanzieren niedrigschwellig Projekte und Aktivitäten für und mit Geflüchteten in Neukölln. Mehr Informationen gibt es hier.

Neukölln bleibt bunt – wider den rechten Terror

+++ Kundgebung in Rudow am Samstag, dem 18. Februar, um 11 Uhr +++
+++ vor der „Alten Dorfschule“, Alt Rudow 60 (nähe U-Bhf. Rudow) +++

Rechte Brandanschläge in Rudow – Solidarität mit Claudia und Christian von Gélieu, Mirjam Blumenthal, Heinz J. Ostermann, Detlef Fendt, Peter Scharmberg und Christel Jachan.

In der Nacht zu Donnerstag, am 9. Februar 2017 traf es die in Rudow lebenden in der Galerie Olga Benario aktiven Claudia und Christian von Gélieu. Ihr direkt am Haus geparktes Auto brannte völlig aus. Ein Übergriff des Brandes auf das Haus und damit die Gefährdung von Menschenleben wurde in Kauf genommen. Ihr vor dem Haus geparktes Auto brannte völlig aus.

Am Samstag, dem 14. Januar 2017, wurde gegen 2 Uhr nachts das Auto der Neuköllner DGB-Kreisverbandsvorsitzenden, SPD-Abgeordneten in der Neuköllner BVV und Gruppenleiterin der Neuköllner Falken Mirjam Blumenthal in Brand gesetzt. Im Dezember waren in der Buchhandlung Leporello die Schaufensterscheiben durch Steinwürfe stark beschädigt worden. Wenige Tage später wurde das Auto des Inhabers Heinz J. Ostermann in Brand gesetzt. Fast gleichzeitig stand das Auto von Detlef Fendt, früher Betriebsrat bei Mercedes-Benz, in Flammen. Im Juni letzten Jahres wurde zum zweiten Mal in Rudow die Autos des Bezirksverordneten und stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Peter Scharmberg und dem Mitglied des Aktionsbündnisses Rudow gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit Christel Jachan durch einen Brand vollständig zerstört.

Weiterlesen

Planungstreffen Aktionswoche im Sommer

Du hast Lust, dich in Neukölln für Vielfalt und gegen Rassismus zu engagieren? Wir planen eine Aktionswoche im Sommer – mit vielen Veranstaltungen und Festen und gemeinsam mit möglichst vielen Akteuren in Neukölln.

Dann komm zu unserem ersten Kennenlerntreffen am 15.2. um 18:30 Uhr in die Schierkerstr. 53 (Nachbarschaftsheim Neukölln).

Wir freuen uns auf kreative Ideen, viel Initiative und gute Laune!

Erneut Brandanschläge in Britz und Rudow – Kundgebung am Samstag

Kundgebung gegen Intoleranz und Rassismus:
Diesen Samstag, 28.1.2017 um 15 Uhr vor der Hufeisentreppe, Fritz-Reuter-Allee 48
(zwischen U-Bhf. Blaschko- und Parchimer Allee)

In der Nacht zum Montag, dem 23.01.2017, hat vermutlich die rechte Szene zwei Brandanschläge auf bekannte Neuköllner Gewerkschafter und Antifaschisten ausgeübt.

Die Polizei geht von einem politisch motivierten Tatmotiv aus. Betroffen sind der Gewerkschafter und IG Metall-Funktionär Detlef Fendt aus der Hufeisensiedlung und der Rudower Buchhändler Heinz J. Ostermann.

Diese Anschläge ähneln in frappierender Weise den acht Angriffen, die in den letzten vier Wochen in Neukölln von der „Rechten Szene“ geführt wurden. Sie weisen auf einen identischen Täterkreis hin. Offensichtlich hat das gescheiterte NPD Verbot die gewaltorientierten Kräfte in Neukölln enthemmt und ermutigt, mit terroristischen Mitteln Angst und Einschüchterung in der Zivilgesellschaft zu verbreiten.

Detlef Fendt und Heinz J. Ostermann erklären übereinstimmend: „Damit werden sie bei uns keinen Erfolg haben!“

Wir solidarisieren uns mit den Betroffenen. Beweisen wir den rechten Gewalttätern, dass wir uns nicht einschüchtern lassen.

Zeigen wir Gesicht gegen die Feinde der Demokratie.

Der Aufruf als PDF
Zur Facebook-Veranstaltung

Weiterlesen